Biographien

Liane Cornelius: Ich fühle so tief ich kann

7. April 2019

Nach einer Operation lernt Lilly den Physiotherapeuten Andreas kennen. Die beiden sind auf einer Ebene miteinander verbunden, die wahrscheinlich nicht für jeden greifbar ist.

Sie beide haben noch so mit ihren Problemen aus der Vergangenheit zu kämpfen. Auf dieser anderen Ebene hilft Lilly Andreas über einen langen Zeitraum hinweg, seine Probleme in den Griff und langsam einen Zugang zu seinen Gefühlen zu bekommen.

Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, so dass sich das Buch flüssig lesen lässt.

Man sollte jedoch dafür offen sein, dass es auf dieser Welt Dinge gibt, die vielen Leuten verborgen bleiben. Ist man für solche Dinge nicht offen, so wird man das Buch wahrscheinlich recht schnell zur Seite legen und für Quatsch halten. Lässt man sich aber darauf ein, erlebt man mit diesem Buch eine schöne und so ganz andere Art der Liebe, obwohl nicht immer alles so harmonisch zwischen Lilly und Andreas ist.

Es ist eine Geschichte mit Höhen, Tiefen und Zusammenhalt dort, wo die meisten wahrscheinlich aufgeben würden.

Fazit
„Ich fühle so tief ich kann“ ist eine schöne Liebesgeschichte, auf die man sich aber einlassen muss, um sie genießen zu können. Wer das aber macht, der wird es bestimmt nicht bereuen, dieses Buch zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei