Das Erbe

⌈Rezension⌋ Ellen Sandberg: Das Erbe

Buchinfos

 

Titel: Das Erbe

Autor: Ellen Sandberg

Genre: Familienroman

Verlag: Penguin Verlag

Erschienen: 28. Oktober 2019

Seitenanzahl: 512 Seiten

Preis: 12,99 € e-book ¦ 15,00 € Broschiert ¦ 10,24 € Audio-CD


Inhalt

Spätsommer 2018. Über Nacht ist Mona Lang reich. Ihre Großtante Klara hat ihr ein großes Haus in München-Schwabing vermacht, denn sie war sich sicher: »Mona wird das Richtige tun.« Was damit gemeint ist, versteht Mona nicht. Doch kaum hat sie Klaras Erbe angetreten, kommt sie einer Intrige auf die Spur, die sich um die Vergangenheit des Hauses rankt – und um ihre Familie.

München 1938. Die junge Klara belauscht an der Salontür ein Gespräch zwischen ihrem Vater und ihrem Vermieter, dem jüdischen Unternehmer Jakob Roth. Es geht um die bevorstehende Auswanderung der Roths – und ein geheimes Abkommen …


Meine Meinung

Das zentrale Thema dieses Buches ist die Judenverfolgung  und – Enteignung im 2. Weltkrieg. Durch Kapitel, die abwechselnd aus der Sicht von Klara in der Vergangenheit und der Sicht von Mona in der Gegenwart erzählt werden, lässt es sich auch sehr flüssig lesen.

Was mir besonders gut gefallen hat ist, wie sich aus dieser abwechselnden Sichtweise die Zusammenhänge mehr und mehr geschlossen haben.

Die Protagonistin Mona ist mir an ein paar Stellen allerdings ganz schön auf die Nerven gegangen, da sie manchmal doch sehr naiv wirkt und ich sie gerne gefragt hätte, was mit ihr eigentlich nicht stimmt.

Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen, auch wenn Mona ein bisschen doof ist.